Proximity: Apple-Scripts starten wenn Bluetooth-Gerät in der Nähe

Auf Proximity bin ich schon vor einigen Jahren mal gestoßen und habe es jetzt wieder ausgepackt. Mit dem kleinen, kostenlosen Mac-Tool lassen sich Apple-Scripts starten, wenn ein Bluetooth-Gerät (wie ein iPhone) in der Nähe ist beziehungsweise verschwindet.

Damit lassen sich tolle Sachen machen: Wenn ich mit meinem iPhone in der Hosentasche in Macbook-Reichweite komme, wird dieses automatisch aus dem Bildschirmschoner geholt. Ohne, dass ich ein Passwort eingeben muss. Entferne ich mich wieder von dem Gerät, wird die iTunes Musik pausiert und der Bildschirmschoner geht wieder an.

Die passenden Scripts sind Folgende:

Gerät anwesend:

-- Passwort aus Keychain holen und in Variable schreiben
tell application "Usable Keychain Scripting"
set thepw to get password of first generic item of current keychain whose account is "PW"
end tell

-- Bildschrimschoner beenden und Passwort eingeben
tell application "System Events"
tell application "System Events" to keystroke return
delay 1
tell application "System Events" to keystroke thepw
tell application "System Events" to keystroke return
end tell

Gerät abwesend:

tell application "iTunes" to pause
tell application "ScreenSaverEngine" to launch

Um diese nutzen zu können müsst ihr zusätzlich das Programm Usable Keychain Scripting herunterladen, was ihr HIER tun könnt. Außerdem müsst ihr euer Systempasswort in der Schlüsselbundverwaltung unter dem Namen „PW“ hinterlegen.

Das ist natürlich nur ein Anwendungsbeispiel. Ich bin mir sicher, dass dieses Programm und die Apple-Scripts noch sehr viele weitere, interessante Verwendungsmöglichkeiten bieten. Habt ihr eine? Dann nur her damit! Bei Fragen einfach kommentieren, ich werde euch dann versuchen zu helfen.

Übrigens: Es gibt im Mac App Store eine App Namens „Bluetooth Proximity Tasker„, welche Proximity sehr ähnlich sieht, ich aber (noch) nicht getestet habe. Kann man sich auch mal anschauen.


					

Google Mail: Problem mit Signatur beim antworten lösen

Google Mail ist toll. Nur bei der Signatur hat es meiner Meinung nach eine kleine Macke: Wenn ich auf eine Nachricht antworte, wird die Signatur ganz an das Ende der Nachricht gepackt, also nach dem zitierten Antworttext. Das finde ich überhaupt nicht gut, und habe deshalb mal nach einer Lösung gesucht (und gefunden):

In Google Labs gibt es ein Tool Namens „Signatur-Tweaks“. Dieses „fügt ihre Signatur vor dem zitierten Text in einer Antwort ein und entfernt die „–“-Linie, die vor Signaturen angezeigt wird“. Also genau das, was ich brauchte! (via)

FLAC-Dateien in iTunes öffnen

Apples iTunes kann viel. Nur keine FLAC (und diverse weitere) Dateien öffnen. Abhilfe schafft hier das kleine aber feine Tool der Xiph.Org Foundation.

Mit diesem Programm lassen sich FLAC-Dateien nativ mit iTunes abspielen. Das bedeutet, dass ihr die Musikfiles nicht umwandeln oder sonst was braucht. Auch die Qualität der FLAC Dateien bleibt erhalten.

Wie installiere ich das Tool? Auch die Installation ist ein Kinderspiel. Nachdem ihr die xiph-qt-0.1.9.dmg heruntergeladen und geöffnet habt, müsst ihr nur noch die darin enthaltene XiphQT in Library/Components verschieben. Das wars. Nun müsste iTunes ohne Murren eure FLAC-Dateien abspielen.

BetterTouchTool

Wie gestern erwähnt, bin ich gerade dabei, die, wegen des Festplattencrashs, gelöschten Programme wieder zu installieren. Und das sind einige. Und wenn ich schon dabei bin, habe ich mir gedacht, euch zu erzählen, welche Tools ich so installiert habe und warum.

Los geht’s mit BetterTouchTool. Diese App lässt eure Magic Mouse oder Trackpad neue Gesten erlernen.

BetterTouchTool lets you define tons of gestures for your Macbooks Trackpad, your MagicMouse and your MagicTrackpad. In addition to that it brings lots of new stuff to MacOS like Windows 7 like window snapping, window switchers etc…… (via)

Bei mir lässt zum Beispiel ein Klick mit drei Fingern auf der Magic Mouse einen Link im neuen Tab öffnen.

Für mich auf jeden Fall ein muss auf jedem Mac, vor allem für Besitzer einer Magic Mouse.

Eine Maus, Ein Keyboard, viele Computer

Ich habe mir vor kurzen einen Windows Laptop zugelegt, welcher nun neben meinem Macbook und einem externen Bildschirm auf meinem Schreibtisch steht. Jetzt nochmal eine Maus und ein Keyboard für den Laptop? Das wäre zu viel.

Windows hat für dieses Szenario Mouse without borders entwickelt. Mit diesem kostenlosen Tool lassen sich bis zu vier Windows Computer miteineinander verbinden und mit einer einzigen Maus ansteuern. Windows Computer… Mit anderen Betriebssystemen ist das Programm leider nicht kompatibel.

Da kommt Synergy ins Spiel. Diesem Tool ist es egal ob es sich um Windows, Mac, Linux oder Solaris handelt:

Mit Synergy können Sie einfach Ihre Tastatur und Maus an mehreren Computern auf Ihrem Schreibtisch nutzen, und es ist Frei und Open Source. Bewegen Sie einfach ihre Maus über den Rand des Bildschirms eines Computers auf den Bildschirm eines anderen. Sie können sogar den Inhalt ihrer Zwischenablage an alle Computer verteilen. Alles was Sie brauchen ist ein Netzwerk-Anschluss. Synergy funktioniert auf Windows, Mac OS X und Linux. (via)

Genau das, was ich in meinem Fall benötige. Die Einrichtung geht nur wenige Minuten und nach kurzem Test bin ich sehr zufrieden mit Synergy.

Gmarjil: Benachrichtigung, wenn Facebook-Freunde online kommen

Wenn ich bisher mit einem Facebook-Freund schreiben wollte, sobald er online kommt, musste ich immer mal wieder einen Blick in das soziale Netzwerk werfen und schauen, ob der Freund sich eingeloggt hat. Das kostet Zeit.

Jetzt bin ich auf ein nettes Tool gestoßen, mit der man sich das ständige schauen in den Chat sparen kann: Gmarjil. Die Website beschreibt das System so:

Waiting for someone to come online on facebook?, you don’t have to anymore! Now you can set a notification using Gmarjil for your facebook friend(s), so that whenever your friend(s) will come online Gmarjil will send you a notification on your email or mobile about their online presence, even when you are not online on facebook.

Kurz auf Deutsch: Ihr loggt euch via Facebook ein, wählt aus, bei welchen Personen ihr benachrichtigt werden wollt und bekommt sobald diese online sind eine SMS oder Email.

Wer es braucht, für den ist das Tool sicher ganz sinnvoll. Ich persönlich werde es wahrscheinlich nicht oft benötigen (dank der Messenger App sind viele meiner Freunde jederzeit fast immer erreichbar).